Tipps fürs Barbecue

3 min


65
Tipps fürs Barbecue
So gelingt das Barbecue

Sommerzeit ist Barbecue Zeit. Hier geht es nicht einfach um das Grillen, sondern um die Kunst und die Geselligkeit. Ruhe, Genuss und kulinarische Genüsse stehen beim Barbecue im Vordergrund. Verwendet werden beim Barbecue gerne gewürzte Grilladen. Bekannt wurde es zunächst aus dem tiefen Süden der USA. Und wer könnte die legendären Barbecues in der Filmserie Dallas jemals vergessen. Blicken wir zurück, waren beim Barbecue sogar die Sklaven willkommen und als Gäste eingeladen. Es ist ein Fest für Familie, Freunde und BBQ TippsMitarbeiter, das in einem entspannten Umfeld genossen wird. Ein solches Fest benötigt viel Zeit, es ist keinesfalls mit einer lustigen und schnellen Grillparty zu vergleichen. Das Fleisch wird nicht etwa direkt über eine lodernde Flamme oder der Glut gegrillt. Beim Barbecue geht es um das indirekte Garen. Hierbei wird das Fleisch über die abgestrahlte Hitze eines Feuers gegart.

>> Tolle Gartentipps

Wer ein Barbecue Fest veranstalten möchte, benötigt dafür spezielle Geräte. Beliebt sind vor allem der BBQ-Smoker oder die BBQ-Kugel. Dabei wird die Hitze praktisch indirekt auf das Grillgut abgestrahlt. Der BBQ-Smoker kann mit Holz, Gas oder auch Kohle betrieben werden.

Tipps für das Barbecue

Das Fleisch sollte nicht dünner als 3 Zentimeter geschnitten werden. Am besten etwas dicker, damit es beim Grillen nicht zu schnell austrocknet. Für den Spieß nehmen Sie am besten immer gleich große Stücke. Das Fleisch sollte fürs Barbecue immer Zimmertemperatur haben und keinesfalls erst Minuten zuvor aus dem Kühlschrank genommen werden.

Für das Barbecue eignet sich am besten Kurzbratfleisch. Viele nutzen dafür gerne ein Steak vom Schweineschopf oder auch vom Rinderfilet. Aber auch Putenbrust und Lammrücken ist sehr beliebt. Wer Fisch für das Barbecue verwenden möchte, sollte hierbei filetierte Fische (Lachsfilet, Forellenfilet, etc.) nutzen.

Gewürze BBQ
Im Grunde können Sie die Gewürze für das Barbecue nach Bedarf und Wunsch zusammenstellen. Besonders gut eignet sich: Paprikapulver, Chili, Knoblauch, Curry, Koriander und Zitronenschalen. Wer jedoch nicht erst experimentieren möchte, findet im Handel bereits fertige Gewürzmischungen für das BBQ.

Geschmack steigern
Um den Geschmack beim BBQ zu steigern, sollte das Grillgut einfach mariniert werden. Dabei wird es in verschiedene Gewürze eingelegt. Vorsicht: Bitte nur wenig würzen, um den Eigengeschmack nicht zu gefährden. Danach am besten einige Stunden oder besser noch über die Nacht in den Kühlschrank stellen.

Hier noch ein ganz anderer Tipp. Ein BBQ-Smoker eignet sich nicht nur für das Barbecue! Er ist auch ideal zum Backen. In der Garkammer liegen die Backwaren beim BBQ-Smoker nicht direkt auf dem Feuer. Mit der Regulierungskappe kann zudem die Temperatur konstant gehalten werden. Damit ist er ideal für Bort und Pizza. Durch den Rauchgeschmack kommt es zu einem ganz besonderen Aroma!

Backen beim Barbecue:
Brot ca. 180 °C. Pro Kilo ca. 40 Minuten
Pizza ca. 200 °C. 12 – 18 Minuten
Kuchen ca. 180 °C für bis zu 45 Minuten.


Like it? Share with your friends!

65