LED Pflanzenbau

3 min


60

Ein besseres Wachstum mit LED Technologie ist für viele Gärtner noch ein Fremdwort, doch das Thema kommt zunehmend auch in dieser Branche und bei den Hobbygärtnern an. Bislang setzten die meisten auf Natriumdampflampen, galten diese doch bislang als der Standard schlechthin. Doch in den letzten Jahren gab es beim LED Pflanzenbau viele neue Innovationen und technologische Fortschritte, wodurch diese Leichtmittel derzeit beim Wachstum noch als Geheimtipp gelten, künftig aber die Natriumdampfleuchten ablösen könnten.

LED Pflanzenbeleuchtung – Das Einsatzgebiet

Licht ist der wichtigste Baustein, neben Wasser und Kohlendioxid, für das Pflanzenwachstum. Die Pflanzen können das Sonnenlicht -mithilfe des Chlorophylls- in Nährstoffe umwandeln (Fotosynthese). Langsames, krummes Wachstum macht sich durch zu wenig Licht schnell bemerkbar.

Grundsätzlich kann bei jeder Pflanzenzucht, ob nun gewerblich oder als Hobby, künstliches Licht als Unterstützung genutzt werden. Ideal eignet sich eine LED Pflanzenbeleuchtung auch dafür, Kräuter und Gemüse im Winter vorziehen zu lassen. Genutzt werden dafür zum Beispiel gerne die Lumatek Vollspektrum-LED-Lösungen.

Natürlich ist Licht nicht gleich Licht. Die elektromagnetischen Wellen, aus denen Licht besteht, bestimmen in der Länge die Lichtfarbe. Aber eben nicht jede Farbe kann gut für die Fotosynthese eingesetzt werden.

Für Pflanzen wird PAR -photosynthetically active radiation-, dass eine Wellenlänge von 380 – 780 Nanometern aufweist. Das Problem bei einem grünen Licht, liegt auch darin, dass dieses von grünen Blättern häufig reflektiert wird. Der effektive Lichtwert für die Pflanzen wird über einen PPFD-Wert gemessen, der auch beim Kauf von Pflanzenlampen als Vergleich dienen sollte. Entgegen anderen Verwendungszwecken, ist die Aussagekraft von Watt oder Lumen nicht bedeutend.

Funktionsweise LED Pflanzenbeleuchtung

Durch einen Chip mit Halbleiterkreisen wird Strom geleitet. Die einzelnen Dioden leichten dabei immer in speziellen Farben. Hierbei ist die Anzahl der Dioden wichtig, um die eigentliche Lichtfarbe präziser bestimmen zu können. In den letzten 10 Jahren hat sich die Bandbreite der Farben und die Technologie bei der LED Technik deutlich erweitert.
Die LED Pflanzenbeleuchtung gilt schon heute wesentlich effektiver als bei Natriumdampflampen, ist allerdings derzeit noch teurer. Der Vorteil bei LED liegt darin, dass die Lichtfarbe ganz gezielt abgestimmt werden kann. Sie verzeichnet die höchsten PPFD Werte und kann somit auch an die Erfordernisse der unterschiedlichsten Wachstumsphasen angepasst werden. Gleichzeitig ist die Wärmebelastung gering, was unter dem Strich Energiekosten einspart. Bei Natriumpflanzlichtern, die sehr heiß werden können, ist eine zusätzliche Kühlung erforderlich. Diese entfällt bei LED. Die Stromkosten fallen zwischen 60 – 80 Prozent geringer aus.

Zukunft LED Pflanzenbeleuchtung

Experten rechnen damit, dass die LED Pflanzenbeleuchtung die Zukunft darstellen wird. Das könnte aber noch ein paar Jahre dauern, da die LED Technologie zwar effektiver ist, jedoch schreckt viele der höhere Anschaffungspreis ab. Das Wachstum lässt sich jedoch schon heute mit LED Pflanzenbeleuchtungen um ein Vielfaches verbessern. An die PPFD Werte kommen die klassischen Natriumpflanzlampen bei Weitem nicht heran.


Like it? Share with your friends!

60