Di. Mai 28th, 2024

Die warmen Tage beginnen so ganz langsam und es bleibt noch genügend Zeit, um die angenehmen Tage des Jahres vorzubereiten. Ein Punkt auf der Tagesordnung für jeden Gartenbesitzer ist natürlich der Pool. Auch in Deutschland darf kein Garten ohne Pool sein. Wer noch keinen hat, findet noch ausreichend Zeit, um Planung und Bau zu bewerkstelligen. Was dabei zu beachten ist, haben wir folgend einmal zusammengefasst.

Mein Pool kommt

Hilfreich bei der Zusammenstellung war der Pool Profishop 24, der uns viele wertvolle Infos geliefert hat. Das kleine Stück Paradies im Garten können uns auch die Grünen nicht nehmen. Ganz im Gegenteil, wir sollten diesen Sommer, nach all den Entbehrungen, endlich richtig feiern und uns einfach etwas gönnen. Statt sich im Stadtbad Dicht an Dicht mit unangenehmen Düften zu drängeln, genießen wir ein kleines Paradies. Dieses Paradies ist auch für unsere Gesundheit ideal. Schwimmen beispielsweise gehört zu den gesündesten Sportarten. Neben dem Herz-Kreislauf-System, wird auch die Kondition und der gesamte Körper gestärkt. Dazu kommt natürlich ganz klar der Spaßfaktor.

Die unterschiedlichen Arten

Neben den aufblasbaren Varianten gibt es die richtig großen Pools, die direkt in den Boden eingelassen werden. Hierbei gilt eine wesentlich längere Planungszeit zu beachten. Zudem muss das Erdreich entsorgt werden. Die Kosten belaufen sich je nach Größe und Ausführung des Beckens (Folie, Stahlwand, Edelstahl) auf 1.000 – weit über 40.000 Euro.

Neben dieser Variante gibt es auch den oberirdischen Swimmingpool, der einfach überall im Garten aufgestellt werden kann. Preislich gibt es hier schon recht gute Modelle ab 4.000 Euro aufwärts. Bei allen Planungen sollte eine Sandfilteranlage generell nie vergessen werden. Dazu kommt Zubehör wie weitere Filtertechnik, Abdeckplanen und Einhängeleitern.

Wer hingegen flexibel bleiben möchte, setzt einfach auf den sogenannten Pop-up-Pool, der dank seiner strapazierfähigen Folie jederzeit auf- und abgebaut werden kann. Ganz klein gibt es noch das Planschbecken, das jedoch im Wesentlich für Kinder geeignet ist.

Der Standort

Der Standort sollte möglichst sonnig sein, damit der Pool schon durch die Strahlen der Sonne aufgeheizt wird, wodurch sich Heizkosten sparen lassen. Strom- und Wasserleitungen sollten in der Nähe sein.

Brauche ich eine Baugenehmigung

Für einen flexiblen Pool wird in der Regel keine Baugenehmigung benötigt. Allerdings variieren die Vorschriften von Gemeinde zu Gemeinde, so das ein kurzer Anruf beim Bauamt hilfreiche Informationen liefert. In der Regel ist dieses für oberirdische Fertigbecken aber nicht erforderlich. Anders ist das bei größeren Pools ab 50 oder 100 Kubikmetern Größe. Ebenso bei in den Boden gelassene Pools. Der Antrag ist dafür grundsätzlich kostenfrei.

Bei einer Baugenehmigung muss aber beachtet werden, dass die Bearbeitung viel Zeit in Anspruch nimmt und den Bau durchaus verzögern kann. Daher sollte die Planung bereits frühzeitig erfolgen.